<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">

Großer Faktencheck:
Das passiert wirklich mit unseren PET-Flaschen

Die PET-Flasche wird derzeit heiß diskutiert, es gibt unzählige Medienberichte und Meinungen zum Thema. Leider überwiegt das Halbwissen, während echte Informationen zu kurz kommen. Als Ihre Ansprechpartner in allen Getränkefragen wollen wir Licht ins Dunkel bringen und die Debatte versachlichen. Wir haben die bekanntesten Aussagen überprüft, hier sind die Fakten:


Behauptung: "Unsere Plastikflaschen landen im Meer"
GEFAKO Faktencheck: Falsch!

Die Welt hat ein riesiges Plastik-Problem. Millionen Tonnen Plastikmüll gelangen jährlich ins Meer, darunter auch unzählige Getränkeflaschen. Aber: Flaschen aus Deutschland gehören nicht dazu! Hier wird auf jede Einwegflasche ein Pfand in Höhe von 25 Cent erhoben, das man bei Rückgabe der leeren Flasche zurückbekommt. Das wirkt: Über 97% der Einwegflaschen in Deutschland werden zurückgegeben, bei Flaschen in der Kiste sind es sogar 99%.

Der Plastikmüll in den Ozeanen stammt aus Ländern ohne Pfandsystem. Oft wird der Müll im nächsten Fluss entsorgt. Über 90% des Plastikmülls aus Flüssen stammt aus nur 10 Flusssystemen in Asien und Afrika. Deutsche PET-Flaschen sind nicht das Problem – unser Pfandsystem könnte aber die Lösung sein!


Behauptung: "Plastikflaschen sind Müll"
GEFAKO Faktencheck: Falsch!

Getränkeflaschen werden aus PET (Polyethylenterephthalat) hergestellt. PET ist eine der hochwertigsten Kunststoffarten und kann ausgezeichnet recycelt werden. In Deutschland ist recyceltes PET darum ein gefragter Rohstoff und erzielt hohe Preise am Markt. Es wird verwendet für neue Getränkeflaschen (ca. 33% der zurückgegebenen Flaschen), in der Folienindustrie (ca. 29%), für Textilfasern (ca. 22%) und viele weitere Anwendungen.

Die PET-Flaschen unserer GEFAKO-Marken Eisvogel, Burgenperle und Fauna nehmen sogar an einem geschlossenen Kreislauf teil. Sie bestehen zu 100% aus recycelten PET-Flaschen!


Behauptung: "Die Flaschen werden ins Ausland verschifft"
GEFAKO Faktencheck: Falsch!

Müllexporte, bei denen unser Abfall an arme Länder in der dritten Welt verhökert wird, sind traurige Realität. Aber PET-Flaschen gehören nicht dazu. Schon 2015 wurden 80% der PET-Flaschen in Deutschland recycelt, der Rest zum allergrößten Teil in unseren Nachbarländern. Heute ist die Inlands-Nachfrage nach recyceltem PET höher denn je, nichts landet auf dem Frachter nach Asien. 


Behauptung: "PET-Flaschen enthalten Weichmacher"
GEFAKO Faktencheck: Falsch!

PET-Flaschen enthalten generell keine Weichmacher – auch nicht die aus dem Discounter. Sie geben zwar bei Druck nach, doch das liegt an ihren besonders dünnen Wänden. Am Gewinde sind die Flaschen dicker und darum härter. Weichmacher wären auch vollkommen unsinnig, die Flaschen würden nicht mehr stabil stehen. PET-Flaschen enthalten auch kein Bisphenol A und keine Hormone.

Behauptung: "Einweg-Flaschen sind schlechter als Mehrweg"
GEFAKO Faktencheck: Kommt drauf an! 

Eine mehrmals befüllte Flasche ist umweltfreundlicher als eine, die nur einmal verwendet wird. Stimmt im Prinzip. Doch wenn die Einwegflasche regional vertrieben wird und einen hohen Recycling-Anteil hat, ist sie mit der Mehrwegflasche ökologisch auf Augenhöhe. Weil PET-Flaschen deutlich leichter sind als Glasflaschen, wird für ihren Transport z.B. deutlich weniger Energie benötigt. 

schmetterlingsbutton.jpg


Inzwischen gibt es die ersten Mineralwassermarken mit Flaschen aus 100% Recycling-Material – darunter auch unsere Eigenmarken Eisvogel, Burgenperle und Fauna. Sie müssen sich in Sachen Ökobilanz definitiv nicht vor Mehrwegflaschen verstecken. 


Ein weiterer Punkt ist die Qualität: PET-Mehrwegflaschen werden nach Gebrauch zum Brunnen zurück gebracht und dort gespült. Im Gegensatz zur Glasflasche können sie aber nicht mit sehr hohen Temperaturen gereinigt werden, da sind die Einweg-Flaschen hygienisch vorteilhafter. Außerdem gibt es genügend Anlässe und Orte, an denen Glasflaschen wegen der Verletzungsgefahr nicht gestattet sind. 


Aus unserer Sicht bietet das PETCYCLE-System die beste Kombination aus Produktqualität/Hygiene und Umweltschutz. Darum werden auch unsere GEFAKO-Eigenmarken in der schwarzen PETCYCLE-Kiste angeboten.